TELEFON +49 (0) 89 – 38 38 08 66  EMAIL info@praxis-dr-lipp.de
Cookie Einstellungen
Ästhetische Medizin Fadenlifting – Gesichtsstraffung

Fadenlifting in München – Gesichtsstraffung ohne OP

Gibt es eine Möglichkeit zur Gesichtsverjüngung, mit der man nicht gleich ganz anders aussieht? Ja. Beim Fadenlifting bleiben Ihre natürlichen Gesichtsmerkmale erhalten – und zwar ohne Narben. Und auch Ihre Mimik verändert sich nicht. Das Fadenlifting sorgt nur dafür, dass die zunehmenden Spuren des Alterns an gezielten Stellen verschwinden. So bleiben Sie Ihrer Persönlichkeit treu und sehen vor allem frischer, erholter und damit auch um einige Jahre jünger aus.

Das Fadenfacelift lässt sich auch bestens kombinieren mit einem Vampire Lift (PRP), mit Laserverfahren und auch mit Hyaluron-Fillern bzw. Botox® Behandlungen. Es erweitert die Palette der ästhetischen Möglichkeiten – und zwar ohne großen Aufwand und vor allem ohne Operation. Freuen Sie sich auf ein schönes Ergebnis ohne Risiken und Nebenwirkungen!

In geübten Händen wie denen von  Dr. Anna-Theresa Lipp kann das Fadenlifting einem klassischen chirurgischen Facelift sogar überlegen sein. Vorausgesetzt es wird geschickt und klug mit anderen Methoden kombiniert und Sie behalten Ihren achtsamen Lebensstil bei.

Wie funktioniert das Fadenlifting in München?

Das Fadenlifting erfolgt steril und in Lokalanästhesie. Es ist somit schmerzarm und bietet sich besonders für Patienten an, bei denen ein chirurgisches Facelifting verfrüht wäre oder die einen chirurgischen Eingriff unter Vollnarkose scheuen.

Für ein Fadenlift verwendet Dr. Lipp ausschließlich Material des deutschen Traditionsherstellers Serag Wiesner®. Diese Seralea® Widerhakenfäden regen die Produktion der Fibroblasten und Bindegewebszellen in der Haut an und führen zur Glättung und Straffung der Hautoberfläche. Das Gewebe wird so auch gleichzeitig gestützt und gefestigt. Auch Unebenheiten lassen sich mit dem Fadenlifting gut ausgleichen und Falten korrigieren. Die Fäden werden mit unterschiedlich langen und dünnen Kanülen an den entsprechenden Gesichtspartien in der Unterhaut platziert und lösen sich nach 6 – 12 Monaten von alleine auf. Eine Verhärtung oder Knötchenbildung um die Fäden (wie bei früheren Produkt-Generationen) ist somit ausgeschlossen. Die bei uns in der Praxis Dr. Anna-Theresa Lipp verwendeten Seralea® PDO-Fäden kommen seit vielen Jahren erfolgreich als resorbierbares Nahtmaterial in der plastischen Chirurgie zum Einsatz.

An welchen Körperarealen kann ein Fadenlifting zum Einsatz kommen?

Ein ca. 1,5 stündige Fadenlifting kann im gesamten Gesicht und auch an den Armen wirkungsvoll sein. Meist wird es eingesetzt, um die Stirn, Augen & Augenbrauen, Wangen, das Mittelgesicht, die Lippen, den  Hals und das Kinn deutlich zu verjüngen.

Wann ist das Ergebnis des Fadenlifts sichtbar und wie lange hält es an?

Die verwendeten Fäden stimulieren die Kollagen-Synthese in der Haut. Ein Soforteffekt ist in der Regel direkt nach dem Eingriff sichtbar. Das endgültige Behandlungsergebnis nach einem Fadenlif-ting wird nach ca. 6 Wochen deutlich und hält bis zu 2 Jahren an. Danach kann das Fadenfacelift mehrfach wiederholt werden, allerdings mit dem Vorteil, dass man nicht wieder bei „0“ anfängt.

Wie schmerzhaft ist ein Fadenlifting?

Alle Stellen, an denen die Fäden unter die Haut eingeführt werden, werden lokal betäubt. Dem-nach ist die Behandlung an sich schmerzfrei. Denn das Gewebe unter der Haut, in dem die Fäden verankert werden, besitzt keine Schmerzfasern. Auch bei der Straffung sind deshalb so gut wie kei-ne Schmerzen zu erwarten.

Wann ist man nach einem Fadenlifting wieder gesellschaftsfähig?

Mögliche Schwellungen klingen in der Regel innerhalb von 48 Stunden vollständig ab. Die meisten Patientinnen und Patienten nehmen bereits schon nach 24 Stunden ohne Einschränkungen am ganz normalen Leben teil.


@
Termin
online buchen
Logo